Fast 100 Tauchgänge an den Riffen und Steilwänden der Mittelmeerinsel Elba absolviert

Wieder einmal war es soweit: 29 Personen trudelten am Wochenende vor Pfingsten auf der Insel Elba ein, um gemeinsam eine Woche unter südlicher Sonne bei Tauchen und anderen Aktivitäten zu verbringen. Ziel war, wie auch im Jahr 2009, die Morcone-Bucht, sehr schön gelegen im südwestlichen Teil der Insel. Schnell waren die Quartiere bezogen. Die Tauchaktivitäten wurden von der Basis Aquanautic-Elba aus durchgeführt.
Nach einer herzlichen Begrüßung durch den Basisleiter Björn erfolgte ein kurzer Rundgang auf dem Gelände, damit jeder mit den örtlichen Gegebenheiten vertraut wurde. Am Pfingstsamstag starteten wir dann auch gleich mit dem großen Boot zum Tauchen. Strahlender Sonnenschein und spiegelglattes Meer waren beste Voraussetzungen. Der 135-PS starke Außenborder lies das Schiff ins Windeseile übers Wasser gleiten, der Tauchplatz war schnell erreicht. Die Wassertemperatur lies zwar noch etwas zu wünschen übrig, dafür herrschte eine hervorragende Sicht unter Wasser.

Dies hat sich auch an den folgenden Tagen fortgesetzt, sodass von den 15 Taucherinnen und Tauchern insgesamt 96 Tauchgänge absolviert werden konnten. Die Flora und Fauna unter Wasser bot alles, was es im Mittelmeer zu sehen gibt.  Der Interessierte darf gerne den Bericht von der Freizeit 2009 studieren, eine Beschreibung hier wäre „doppelt gemoppelt“.

Besonderns erwähnenswert ist, dass die beiden Jüngsten dieser Helferfreizeit, Lilli und Katrin, sich auf ihren ersten Tauchgänge im Meer freuten und diese Herausforderung mit Bravour bestanden.

Lilli und Kati

Lilli und Kati

Für Lilli war es überhaupt der erste Tauchgang im freien Wasser außerhalb des Schwimmbades, während Katrin mit ihrem Vater schon im heimischen Süßwasser unterwegs war. Und auch unser neuester Unterwasserfan, Paul, war begeistert von der Taucherei.

Außerdem hat Lisa Ziegler ihren Prüfungstauchgang  zur Ein-Stern-Bronze-Taucherin absolviert.

Selbst für die mitgereisten Nichttaucher war die Freizeit gefüllt mit Erlebnissen.

Kurzweilige Shoppingtouren  in den Städtchen Capoliveri und Porto Azzuro, Inselrundfahrten mit dem Motorrad oder Auto,  Grillabende mit Tischfußballturnier und Kartenspiel, oder einfach nur das Genießen eines schönen Strandtages, es war eigentlich für jeden Geschmack etwas geboten.

Es war also wieder eine ereignisreiche und lebhafte Woche, diese Jugend- und Helferfreizeit. Und es wird wohl nicht die letzte Freizeit gewesen sein, die wir auf Elba verbringen durften.