Bei schönstem Segel- und Tauchwetter haben sieben Vereinszugehörige des Tauchsportclubs Delphin und eine Woche im toskanischen Archipel rund um die Insel Elba verbracht. Vor zwei Jahren war fast dieselbe Mannschaft im nördlichen Bereich des toskanischen Archipels gesegelt, dieses Jahr war beabsichtigt, weit in den Süden zu segeln. In Portoferraio ging es an Bord der 45-Fuß langen Yacht „Go East“. Der erste Törn führte zum Eingewöhnen zunächst an der Küste entlang in das romantische Hafenstädtchen Porto Azzurro. Am nächsten Tag erfolgte eine mehrstündige Segeltour südwärts zu der kleinen Inselgruppe „Formiche di Grosseto“, weitab vom Festland. Nach einer wind- und wellenreichen Nacht vor Anker wurde tags darauf an dieser Formation auch getaucht, eine wohl einmalige Gelegenheit, da diese Inselgruppe in der Regel nur von Hochseeanglern aufgesucht wird. Der Törn führte dann weiter in den Süden bis zur Insel „Giglio“, einer der sieben Hauptinseln des Toskanischen Archipels. Dort wurden die Vorräte und Wassertanks wieder aufgefüllt, am Abend war ein ausgiebiger Landgang angesagt. Am nächsten Tag wurde die Rückfahrt Richtung Elba angetreten. Im weiteren Verlauf der Woche konnte bei schönstem Oktoberwetter die gesamte Insel Elba umrundet werden, die Nächte wurden entweder vor Anker in einer Bucht oder in einem Hafen der kleinen Städtchen verbracht. Auch an diesen Tagen kam das Tauchen nicht zu kurz, waren doch erlebnisreiche Tauchgänge an den schroffen Steilwänden im Süden der Insel sowie am Wrack „Elviscott“ bei Pomonte möglich. Als krönender Abschluss waren bei der Rückreise von Elba zum Festland mit der Fähre in unmittelbarer Nähe eine Gruppe Delphine zu sehen.