Wir treffen uns …

außer in den Schulferien
jeden Donnerstag um 18.00 Uhr am
Sprungbecken im Panorama-Bad Freudenstadt.

Tauchsportclub Delphin e. V. Freudenstadt

Über uns

Wir sind …
ein aktiver und geselliger Tauchsportclub im Kreis Freudenstadt, der seit Oktober 1981 besteht, im Vereinsregister eingetragen und als gemeinnützig anerkannt ist. Wir bestehen derzeit aus 56 Mitgliedern im Alter von 8 bis 61 Jahren.

Wir bieten …
praktische Tauchausbildung für Kinder ab 8 Jahren sowie Jugendliche nach den geltenden Bestimmungen des CMAS/VDST, sowohl tauchspezifisches Training als auch Konditionstraining oder auch nur einmal Jux- und Lusttauchen unter Leitung unserer Trainer Wilfried und Günter.

Trainingsabende während des ganzen Jahres im Panoramabad (ausgenommen in den Schulferien), und in den Sommermonaten am Stausee Nagoldtalsperre mit anschließendem gemütlichen Beisammensein am Lagerfeuer, Tauchfreizeiten je nach Bedarf von einem Tag an bis zu einer Woche an heimischen Seen und am Mittelmeer, Tauchflaschenfüllungen durch eigene Kompressoranlage zu ermäßigtem Preis für Mitglieder.

Wir suchen …
aktive Taucherinnen und Taucher, die Spaß am Vereinsleben haben, sich daran auch aktiv beteiligen möchten und Wert auf gute Kameradschaft legen.

Wir freuen uns …
selbstverständlich auch auf Interessenten und Nichttaucher, die nur mal „schnuppern“ möchten (kostenlos).

Wir treffen uns …
jeden Donnerstag um 18.00 Uhr am Sprungbecken im Panorama-Bad Freudenstadt.

Wir können …
dies alles natürlich nicht zum Nulltarif anbieten!
Wen es interessiert, der klicke hier zu den Gebühren und Kosten.

Vorstandschaft

Die Vorstandschaft des
Tauchsportclub Delphin e. V. Freudenstadt

Von links:

Roland Schuler (Ausschußmitglied)
Günter Gnädig
Jürgen Schüle (1. Vorsitzender)
Michael Kopp (Ausschußmitglied)
Peter Frommann (Kassenwart)
Wolfgang Züfle (Kassenprüfer)
Wilfried Kopp (2. Vorsitzender und Trainer)

Günter Gnädig war im Frühjahr 1994 zum ersten Vorsitzenden gewählt worden. Er war in den neunziger Jahren zusammen mit dem zweiten Vorsitzenden und Trainer, Wilfried Kopp, maßgeblich an der Ausbildung und dem Aufbau der damaligen Jugendgruppen beteiligt.

Der neue Vorsitzende, Jürgen Schüle, ist von Anfang an im Verein dabei, er war im Oktober 1981 Gründungsmitglied, und hatte im Laufe der Jahre verschiedene Stationen in der Vorstandschaft durchlaufen. Er war in den letzten vierzehn Jahren als Schriftführer tätig.

Satzung

Erster Abschnitt

Allgemeine Bestimmungen

§1 Der Tauchsportclub Delphin e.V., nachfolgend TSCD genannt, mit Sitz in Freudenstadt, verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke in Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke„ der Abgabenordnung. Zweck des Clubs ist die Förderung des Tauchsports, der Jugendarbeit, sowie der Pflege und des Schutzes der Natur, darin eingeschlossen die Tierwelt über und unter Wasser. Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch Förderung tauchsportlicher Übungen und Leistungen.

§2 Aufgrund der in § 1 genannten Verpflichtungen dürfen während der Ausübung des Tauchsports keine Zuwiderhandlungen von Mitgliedern in Verbindung mit Waffen aller Art, soweit sie nicht zum Schutz des Tauchsportlers zur Anwendung kommen, begangen werden. Eine Verletzung dieser Forderung zieht den sofortigen, unehrenhaften Ausschluss aus dem Club nach sich.

§3 Der TSCD ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

§4 Mittel des TSCD dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Clubs.

§5 Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§6 Organe des TSCD sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung.

§7 Der Vorstand des TSCD besteht aus mindestens drei Mitgliedern:
a) dem 1. Vorsitzenden
b) dem 2. Vorsitzenden
c) dem Kassenwart.

Es können weitere Mitglieder als Ausschussmitglieder in die Vorstandschaft gewählt werden. Deren Funktion (z.B. Schriftführer, Übungsleiter, Pressewart o.ä.) wird durch die Vorstandschaft bestimmt. Als Kassenprüfer wird ein nicht der Vorstandschaft angehörendes Mitglied nach dessen Einverständniserklärung bestimmt.

§8 Gesetzliche Vertreter des TSCD sind der 1. Vorsitzende und der 2. Vorsitzende. Jeder ist alleine vertretungsberechtigt. Im Innenverhältnis vertritt der 2. Vorsitzende den Club nur im Verhinderungsfall des1. Vorsitzenden.

§9 Die Angelegenheiten des TSCD werden, soweit sie nicht vom Vorstand zu besorgen sind, durch die Mitgliederversammlung geordnet.

§10 Der 1. Vorsitzende bestimmt den Termin für eine Mitgliederversammlung, wenn die Vorstandsmehrheit oder 1/3 der Mitglieder dies unter Angabe des Zwecks und den Gründen schriftlich verlangen oder wenn es das Interesse des Clubs erfordert.
Unabhängig hiervon ist mindestens einmal jährlich ist eine Mitgliederversammlung (Jahreshauptversammlung) durchzuführen. Hier ist ein Bericht des Kassenwarts und des Kassenprüfers für den vergangenen Zeitraum vorzulegen.

§11 Die Mitgliederversammlung wird vom 1. Vorsitzenden schriftlich spätestens eine Woche vor dem von ihm festgelegten Termin einberufen.

§12 Über jede Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu führen, das vom 1. Vorsitzenden und vom Schriftführer zu unterzeichnen ist. Dies gilt für die vom Vorstand in den Vorstandssitzungen zu besorgenden Angelegenheiten entsprechend.

§13 Die Bestellung des Vorstandes erfolgt durch den Beschluss der Mitgliederversammlung in geheimer Wahl. Die Mitgliederversammlung entlastet die ausscheidenden Vorstandsmitglieder. Die Bestellung des Vorstandes erfolgt auf einen Zeitraum von zwei Jahren. Bei vorzeitigem Ausscheiden eines Vorstandsmitgliedes erfolgt eine Neuwahl dieses Postens durch die Mitgliederversammlung.

§14 Bei Beschlussfassungen durch die Mitgliederversammlung entscheidet die Mehrheit der erschienenen Mitglieder. Bei satzungsändernden Beschlüssen ist eine ¾ Mehrheit erforderlich.

§15 Das Stimmrecht eines Mitgliedes bei allen Angelegenheiten des TSCD bestimmt sich folgendermaßen: Jedes Mitglied besitzt eine Stimme. Die Stimme eines Mitgliedes zur Abstimmung bei einem Antrag oder zur Bestellung des Vorstandes hat nur Gültigkeit, wenn sie fristgerecht abgegeben wird. Die Stimmabgabe kann auch schriftlich an den Vorstand erfolgen.

§16 Bei Auflösung des Clubs oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vermögen des Clubs an die Vereinigung Deutscher Gewässerschutz e.V., Bonn-Bad Godesberg, die es ausschließlich zu gemeinnützigen Zwecken zu verwenden hat.

Zweiter Abschnitt

Beitritt neuer Mitglieder, Ehrenmitgliedschaft, Haftungsausschluss, Probezeit, Kündigung

§17 Als Mitglieder können nur Inhaber eines Brevets beitreten.

§18 Die Beitrittserklärung bedarf der Schriftform. Die in der Erklärung geregelten Punkte über den Haftungsausschluss werden mit der Unterschrift anerkannt.

§19 Mitglieder können zu Ehrenmitgliedern ernannt werden.

§20 Die Rechte und Pflichten von Ehrenmitgliedern werden von der Vorstandschaft bestimmt.

§21 Eine Kündigung der Mitgliedschaft wird wirksam, sobald eine schriftliche Erklärung des betreffenden Mitgliedes dem 1. Vorsitzenden vorliegt. Des weiteren, wenn dem betreffenden Mitglied von Vereinsseite gekündigt wird.

§22 Gründe für eine Kündigung seitens des Vereins bestehen dann, wenn durch die Verhaltensweise des betreffenden Mitglieds Anlass zur Annahme besteht, dass entweder kein Vereinsinteresse vorliegt oder dem Ansehen des Vereins geschadet wird, oder durch vorsätzliches Tun, Dulden oder Unterlassen dem Verein Schaden zugefügt wird.

§23 Die Gründe für eine Kündigung seitens des Vereins werden jeweils im Einzelfall vom Vorstand besprochen. Hierbei ist eine 2/3 Mehrheit entscheidend.

Dritter Abschnitt

Mitgliedsbeiträge, Zahlungsweise, Zahlungsrückstand, Verwendung

§24 Die Höhe der Mitgliedsbeiträge richtet sich nach dem aktuell geltenden Gebührenverzeichnis es TSCD.

§25 Die Mitgliedsbeiträge sind erstmalig jährlich im Voraus und dann ½ jährlich oder weiterhin jährlich per Lastschrift zu entrichten. Eine Rückerstattung der Mitgliedsbeiträge erfolgt nicht.

§26 Bei Zahlungsrückstand eines Mitgliedes ist der 1. Vorsitzende vom Kassenwart über den Umstand zu unterrichten.

§27 Die Beiträge werden für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet. Über die Art und Höhe der Verwendung entscheidet der Vorstand.

Vierter Abschnitt

Clubausweise, Schutzgebühr, Rückgabe

§28 Jedes Mitglied ist zum Besitz eines Clubausweises verpflichtet, um einen reibungslosen Ablauf an der Kasse des Panoramabades während den Trainingsabenden zu gewährleisten.

§29 Bei Erhalt des Clubausweises ist eine Schutzgebühr zu entrichten. Die Höhe der Schutzgebühr richtet sich nach dem aktuell geltenden Gebührenverzeichnis des TSCD.

§30 Im Kündigungsfall ist der Clubausweis zur Verhinderung einer missbräuchlichen Benutzung zurückzugeben.

Fünfter Abschnitt

Kostenbeitrag für Flaschenfüllungen, Verwendung, Schadensersatzpflicht

§31 Für das Füllen von Tauchflaschen mit dem vereinseigenen Kompressor wird ein Kostenbeitrag erhoben.

§32 Die Höhe des Unkostenbeitrages richtet sich nach dem aktuell geltenden Gebührenverzeichnis des TSCD.

§33 Die Flaschenfüllungen sind im Füllbuch durch das füllende Mitglied zu vermerken.

§34 Der Kostenbeitrag wird bei dem unter § 32 zuerst aufgeführten Personenkreis jeweils ½ jährlich entweder in bar oder durch Lastschriftverfahren erhoben. Bei Füllungen für Nichtmitglieder ist der fällige Betrag sofort durch das füllende Mitglied zu erheben. Für die Bezahlung an den Verein gilt Satz 1 entsprechend.

§35 Die aus Kostenbeiträgen resultierenden Beträge dienen zur Wartung und Instandsetzung der Kompressoranlage. Für einen eventuell vorhandenen Überschuss gilt § 4 Satz 1 entsprechend.

§36 Sollte durch Falschbedienung oder sonst grob fahrlässiges Verhalten ein Schaden an der Kompressoranlage auftreten, ist der Verursacher verantwortlich und schadenersatzpflichtig.

§37 Ein grob fahrlässiges Verhalten liegt dann vor, wenn die Betriebsvorschriften nicht eingehalten werden.

§38 Die Betriebsvorschriften sind im Kompressorraum ausgehängt.

Sechster Abschnitt

Passive Mitgliedschaft, Beitritt, Haftungsausschluss, Kündigung

§39 Grundsätzlich können passive Mitglieder beitreten.

§40 Die Beitrittserklärung bedarf der Schriftform. Die in der Erklärung geregelten Punkte über den Haftungsausschluss werden mit der Unterschrift anerkannt.

§41 Die Kündigung des passiven Mitglieds wird wirksam, sobald eine schriftliche Erklärung des betreffenden passiven Mitgliedes dem 1. Vorsitzenden vorliegt. Des weiteren, wenn dem betreffenden passiven Mitglied von Vereinsseite gekündigt wird.

§42 Gründe für eine Kündigung seitens des Vereins bestehen dann, wenn durch die Verhaltensweise des betreffenden passiven Mitglieds Anlass zur Annahme besteht, dass entweder kein Vereinsinteresse vorliegt oder dem Ansehen des Vereins geschadet wird, oder durch vorsätzliches Tun, Dulden oder Unterlassen dem Verein Schaden zugefügt wird.

§43 Die Gründe für eine Kündigung seitens des Vereins werden jeweils im Einzelfall vom Vorstand besprochen. Hierbei ist eine 3/4 Mehrheit entscheidend.

Siebter Abschnitt

Passive Mitgliedschaft; Beiträge, Zahlungsweise, Verwendung

§44 Der Jahresbeitrag für passive Mitglieder richtet sich nach dem aktuell geltenden Gebührenverzeichnis des TSCD.

§45 Der Beitrag wird zu Beginn der passiven Mitgliedschaft und in der weiteren Folge zu Beginn des Kalenderjahres fällig.

§46 Durch Unterschrift auf der Beitrittserklärung zur passiven Mitgliedschaft wird der TSCD zur Abbuchung per Lastschrift zum jeweiligen Termin ermächtigt.

§47 Die Beiträge werden für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet. Über die Art und Höhe der Verwendung entscheidet die Vorstandschaft

Achter Abschnitt

Passive Mitgliedschaft; Status

§48 Der Status eines passiven Mitgliedes hat rein fördernden Charakter.

§49 Für passive Mitglieder besteht ein Mitspracherecht bei der Hauptversammlung, jedoch kein Wahlrecht.

§50 Bei entsprechenden Aktivitäten des Vereins können passive Mitglieder zur Teilnahme zugelassen werden. Eine Teilnahme an den Trainingsabenden ist nicht möglich.

§51 Passive Mitglieder erhalten keine Zuschüsse aus Vereinsmitteln.

Neunter Abschnitt

Schlussbestimmungen

§52 Die vorliegende Satzung tritt nach Beschlussfassung durch die Mitgliederversammlung vom 30.01.1998 mit sofortiger Wirkung in Kraft.

§53 Die bisher geltende Satzung vom 24.01.92 wird dadurch für ungültig erklärt.

Chronik

Teil 1: Vor der Gründung und die Vereinsgründung

Vor der Gründung

April 1981 – September 1981

Eine im Schwarzwälder Boten erschienene Zeitungsannonce der Tauchschule „Hudalla“ mit Sitz in Karlsruhe führte die späteren Gründer des Vereins, Jürgen Schüle, Helmut und Angelika Häfner, Jürgen Oehler und Peter Zöller zum Anfängerkurs des Tauchsports zusammen. Als Tauchassistent der Tauchschule fungierte Hans Joachim Zieger.

Die praktische Ausbildung der Beginner wurde im Schwimmbad der Hotels „Sackmann“ bzw. Sonnenwinkel , beide in Baiersbronn-Schwarzenberg, durchgeführt.

Die ersten Tauchversuche im Freiwasser mit komplettem Gerät wurden im Sankenbachsee bei Baiersbronn und in der Schwarzenbach-Talsperre getätigt. Die theoretische Ausbildung wurde von den Teilnehmern mit Hilfe und Anleitung des Lehrbuches „Sporttauchen“ von Andre Foulon selbst erarbeitet.

Die theoretische und praktische Prüfung nach den Richtlinien des VIT wurden unter Leitung des Tauchlehrers Dieter Geis (VIT) nach mehreren vorangegangenen Tauchgängen im Baggersee „Streitköpfle“ bei Linkenheim von allen Teilnehmern mit Erfolg abgelegt.

Über das Sportfachgeschäft Frey in Klosterreichenbach sowie die Tauchschule Hudalla konnten die ersten Ausrüstungsgegenstände beschafft werden, die nach und nach vervollständigt wurden. Die Tauchflaschen konnten bei der FFW Freudenstadt gefüllt werden.

Vereinsgründung

Oktober 1981

Am 19. des Monats wurde nach mehreren vorausgegangenen Zusammenkünften der Gemeinschaft beschlossen, einen Club mit der Bezeichnung „Tauchsportclub Delphin“ zu gründen und diesen in das Vereinsregister des Amtsgerichts Freudenstadt eintragen zu lassen.

Der Vorschlag, den Verein als „Tauchsportclub Baiersbronn“ zu benennen, und dessen Sitz in Baiersbronn zu beantragen, wurde trotz überwiegender Herkunft der Teilnehmer aus der Gesamtgemeinde Baiersbronn wegen dem Bau des Panoramabades in Freudenstadt verworfen, da dieses Bad als hervorragende Trainingsstätte angesehen wurde und ein Baiersbronner Verein hierzu nicht berechtigt gewesen wäre.

Die Satzung des Badischen Tauchsport-Verbandes wurde geringfügig abgeändert und als Clubsatzung verwendet.

Ebenso wurde das Gründungsprotokoll entworfen. Da die notariell vorgeschriebene Mindestzahl von sieben Mitgliedern durch den Beitritt von Heidi Stoll und Joachim Gerstner erreicht war, stand den Vorstandswahlen nichts mehr im Wege.

Hierbei kam es zu folgenden Ergebnissen:

1. Vorsitzender Helmut Häfner
2. Vorsitzender Jürgen Schüle
Schriftführer Heidi Stoll
Kassenwart Peter Zöller
Kassenprüfer Angelika Häfner
Ausschussmitglied Jürgen Oehler
Ausschussmitglied Joachim Gerstner

Somit war der Grundstein für den Verein Tauchsportclub Delphin gelegt.

1982

Die Eintragung im Vereinsregister des Amtsgerichtes Freudenstadt erfolgte am 10. 02. unter der Bezeichnung „Tauchsportclub Delphin e.V.“ mit Sitz in Freudenstadt. Der Verein wurde im Sinne der Satzung als gemeinnützig anerkannt.

Die praktische Ausbildung von Beginnern während der Sommermonate erfolgte im Freibad Klosterreichenbach.

Am 06.11. erschien in der „Südwest-Presse“ eine zweiseitige, großangelegte Reportage über den Verein, der hierdurch erstmalig einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt wurde.

Eine intensive Vorbereitung in Theorie und Praxis aller Mitglieder hinsichtlich der bevorstehenden Prüfung zum *-Taucher nach PADI-Richtlinien wurde im Gasthaus Pappel in Baiersbronn durchgeführt.

1983

Hans-Peter Frommann und Jürgen Schüle mussten im April nach einem ca. 50-minütigem Einsatz im Sandbühlsee bei Hörschweiler bei einer Sicht von null Metern, die Leiche eines ertrunkenen französischen Austauschschülers bergen, welcher aus Übermut in das eiskalte Wasser gesprungen war und hierbei den Herztod erlitt.

Von einzelnen Mitglieder wurden diverse Prüfungen abgelegt, die Trainingsabende im Sommerhalbjahr fanden weiterhin im Freibad Klosterreichenbach statt.

Anlässlich der zweitägigen Eröffnungsfeier des Panoramabades im September konnte der TSCD neben anderen Vereinen durch Vorführung verschiedener Tauchübungen das anwesende Publikum auf sich aufmerksam machen. Die gezeigten Übungen riefen das Interesse der Besucher hervor und wurden begeistert mit Beifall bedacht.

Die weiteren Trainingsabende fanden nun im Panoramabad statt.

Im Oktober fand die erste Tauchfreizeit am Plansee bei Reutte in Tirol /Österreich statt.

Am 30. 10. wurde die 1. satzungsmäßige Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen der Vorstandschaft durchgeführt:

1. Vorsitzender Helmut Häfner
2. Vorsitzender Jürgen Schüle
Schriftführer Heidi Stoll
Kassenwart Jürgen Oehler
Kassenprüfer Karin Schüle
1. Ausschussmitglied (TL/Trainer) Hans-Peter Frommann
2. Ausschussmitglied Eva Hermann
Bei der Buchdruckerei Haas, Freudenstadt, wurden Clubausweise gefertigt.
Die erste Weihnachtsfeier des TSCD wurde in der Hütte der FFW Hörschweiler veranstaltet.

1984

An einem Trainingsabend im Januar wurde von einem Reporter des „Schwabo“ Aufnahmen über die Trainingsarbeit zum Zwecke einer Reportage gefertigt, der im Februar in der örtlichen Presse erschien.

Nach Beschlussfassung durch die Vorstandschaft wurde im Juni über die Fa. Horst Zeller in Stuttgart Bad-Cannstatt ein neuer Kompressor, Marke Bauer, Utilus 10 B, gekauft werden. Hierzu war die Aufnahme eines Kredits erforderlich, da die Vereinskasse noch in den Kinderschuhen steckte.

Bei einer anschließenden Tauchfreizeit am Plansee in Tirol konnte sich die Neuanschaffung als lohnende Investition bewähren.

In einem leerstehenden Raum in der Technik des Panoramabades konnten sämtliche Ausrüstungsgegenstände einschließlich Kompressor untergebracht werden.

Die bisherige Zusammenarbeit mit dem Leiter des Panoramabades, Herrn Kratt, und den beiden Technikern, Herrn Otte und Herrn Nühlen, erwies sich als vorteilhaft und konnte weiter vertieft werden.

Das Jahresfest des Panoramabades im September unter Bewirtung des Pächters der Pano-Gaststätte wird wegen schlechter Witterung kaum besucht. Trotzdem erhielt der TSCD eine ansehliche Spende für die Unterstützung bei der Bewirtung.

Die ersten Prüfungsabnahmen wurden seit Bestehen innerhalb des Vereins abgenommen durch TL Frommann, der im April 84 seine Prüfung zum Dive-Master in Spanien abgelegt hatte.

Eine zusammen mit Anglern aus dem Raum Kaiserslautern organisierte Seeputzete des Langbrunnenweihers am 10. 11. führte zu einem unerwartet großen Echo in der Presse, das den Club nun auch bei verschiedenen Behörden in ein gutes Licht rückte.

1985

Vom 25.05. bis zum 02.06. fand die erste Tauchreise des TSCD, nach Estartit, Costa Brava, Spanien, statt. Bis auf vier Mitglieder konnten alle anderen Vereinszugehörigen an der Reise teilnehmen, die für alle Beteiligten ein großes Erlebnis war.

In der Juni-Ausgabe der internationalen Unterwasser-Zeitschrift „tauchen“ wurde der TSCD erstmalig lobend erwähnt. Anlass hierfür war die erfolgreiche Seeputzete vom November vergangenen Jahres.

Am 27. und 28. Juli fand das Sommernachtsfest auf dem Marktplatz statt; hierbei konnten zum ersten Mal in der Geschichte dieses Festes Freudenstädter Vereine teilnehmen. Auch der TSCD engagierte sich mit Erfolg und konnte hierdurch Einnahmen verbuchen, sodass der Schuldenberg, entstanden aus dem Kauf des Kompressors, getilgt werden konnte und erstmals ein Guthaben auf dem Vereinskonto vorhanden war.

Am 4., 5. und 6. Oktober fand die dritte Herbsttour des TSCD zum Plansee bei Reutte/Tirol statt.

Am 26. nahmen Hans-Peter Frommann, Jochen Hofmann an und Jürgen Schüle an einer Katastrophenübung mit Bravour teil.

Die gestellte Aufgabe, nämlich einen Piloten samt Fallschirm aus dem nächtlichen Glaswaldsee mit zwei Tauchern und einem Sicherungstaucher zu suchen und zu bergen, wurde von den drei Mitgliedern binnen kürzester Zeit erledigt. Ein dementsprechender Bericht über den Einsatz in der Südwest-Presse und Lichtbilder im Schwarzwälder Boten dokumentierten dies.

1986

Vorbehaltlich der zu erwartenden Einnahmen im Jahr 1986 wurde als Zusatzeinrichtung zum bestehenden Kompressorblock eine Vierfach-Fülleiste und ein Füllbecken angeschafft.

Des weiteren wurde beschlossen, ein neues Vereinsemblem zu gestalten und davon Aufkleber, T-Shirts und Sweatshirts anfertigen zu lassen. Die Idee eines Grafikers wurde von Jürgen Schüle verfeinert und als Grundlage für das jetzige Emblem verwendet.

Vom 17. bis 25. Mai nahm ein Großteil der Mitglieder an einer Tauchreise nach Callela an der Costa Brava/Spanien teil. Es war eine der ersten gemeinsamen Tauchfreizeiten, die ans Mittelmeer führte.

Mitte des Monats trafen die Vereins-T-Shirts und Sweatshirts, bedruckt mit dem neuen Emblem, in der späteren Vereinsgeschichte als der „blaue Punkt“ bezeichnet, ein.

Bei der Teilnahme am Festumzug des NGZ anlässlich dessen 30-jährigen Vereinsbestehens am 22. 06. war der geschmückte Wagen des TSCD eines der am schönsten geschmückten Gefährte. Dies bewiesen die Bilder in der örtlichen Presse.

Beim Stadtfest am 12. und 13. 07. wurde ein gemeinsamer Verkaufsstand mit der DLRG, Ortsgruppe Freudenstadt, errichtet. Aufgrund der günstigen Lage fand der Stand reichlich Zulauf. Am 22. des Monats erschien ein erstellter Bericht in der Kurzeitung „Lebendiges Freudenstadt“ anlässlich des bevorstehenden 5-jährigen Vereinsjubiläums des TSCD.

Am 9. und 10. 08. fand die 5-jährige Jubiläumsfeier des Vereins in Zusammenhang mit dem Lampionfest des Panoramabades auf dem Vorplatz des Bades statt. Bei herrlichem Wetter und einer sich anschließenden lauen Sommernacht konnte bis weit nach Mitternacht gefeiert werden. Die Tauchkameraden aus dem Murgtal überreichen zum Jubiläumsanlass einen Zinnteller mit Widmung.

In einer weiteren Sitzung der Vorstandschaft wurde beschlossen, den bisherigen Gerätschaftsraum neu zu gestalten. Hierzu wurde eine Regalwand eingebaut, die mit Behältnissen versehen wurde, sodass nun jedem Mitglied genügend Platz für die persönlichen Tauchutensilien zur Verfügung stand.

Vom 20. bis 28. 09. erfolgte die zweite Clubreise des TSCD nach Tamariu/Spanien. Hervorragende Sichtverhältnisse und überdurchschnittlicher Fischreichtum sorgten für faszinierende Tauchgänge.

Die Herbsttauchfreizeit im Oktober führte zum Plansee nach Österreich. Trotz Schneefalls, geschlossenem Campingplatz und eiskaltem Wasser war es ein urig-gemütliches Wochenende.

Am 28. 12. erfolgte das Jahresabschlusstauchen am Teufelstisch im Bodensee. Bei Sichtverhältnissen von 20 (!) m konnte man von einem hervorragenden Tauchgang sprechen.

1987

Am 08.01. wurde die Jahreshauptversammlung im Panoramabad-Cafe durchgeführt. Hierbei wurde u.a. beschlossen, dass künftig nur noch die Vorstandschaft über Mitgliedsanträge entscheidet.

Am 16. 04. wurde aufgrund notwendiger Verabschiedung der neu zusammengestellten Satzung eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen. Nach Besprechung der Satzung wurde diese einstimmig verabschiedet.

Am 16./17.05. fand ein zusammen mit der TSF organisiertes Druckkammerseminar an der Nagoldtalsperre statt. Ein Taucher der Wasserschutzpolizeidirektion Mannheim war mit einer transportablen Kammer angereist und stellte diese zu Testzwecken zur Verfügung. Über das Seminar erschien auch ein großangelegter Artikel in der örtlichen Presse.

Am 30. /31.05. fand die Erste Stadtmeisterschaft im Luftgewehrschießen statt, wobei die drei Mannschaften des TSCD den 4., 6. und 8. Platz belegen konnten.

Beim Stadtfest am 04./05.07. konnte der TSCD erstmals seinen vereinseigenen Verkaufsstand präsentieren. Es fand ein regen Zulauf aus der Bevölkerung statt und mit dem erzielten Umsatz konnte man recht zufrieden sein.

Am 08. und 09.08. fand das vierte Lampionfest des Panoramabades statt; wie bereits in den Vorjahren hatte der TSCD die Bewirtung übernommen. Trotz durchwachsener Witterung war das Fest an beiden Tagen gut besucht.; nicht zuletzt hatte hierzu eine Tombola mit schönen Preisen beigetragen.

Vom 19. bis zum 26.09. fand die dritte Tauchfreizeit des TSCD statt. Die Reise führte nach Callela de Palafrugell an der Costa Brava. Auch in dieser Woche herrschte schönes Wetter sodass die 14 teilnehmenden Mitglieder weit über 100 Tauchgänge absolvieren konnten.

Vom 9. bis 11.10. fuhr man wieder zum bereits Tradition gewordenen Tauchlager am Plansee bei Reutte/Tirol. Dies musste aber am Samstag wegen eines heftiges Sturmes abgebrochen werden. Trotzdem erfreute man sich zuvor einiger schöner Tag- und Nachttauchgänge.

1988

Am 05.01. des Monats fanden turnusgemäß die Neuwahlen der Vorstandschaft statt. Hierbei kam es zu folgenden Ergebnissen:

1. Vorsitzender Jürgen Schüle
2. Vorsitzender Jochen Hofmann
Schriftführer Ernst Würth
Kassenwart Gerlinde Haag
Kassenprüfer Annegret Kossan
Übungsleiter/TL Wilfried Kopp
Ausschussmitglied Jörg Sauerteig

Über die Aktivitäten des Vereins und dem Ergebnis der Wahlen erschienen entsprechende Pressemitteilungen. Acht Mitglieder nahmen an einem Herz-Lungen-Wiederbelebungskurs beim DRK Freudenstadt teil, und konnten so ihre Kenntnisse in der Reanimation von verunfallten Personen auffrischen bzw. vertiefen.

Die immer wieder verschobene Weihnachtsfeier 1987 wurde im April entgültig wegen noch zu hoher Schneelage abgesagt.

Vom 21.-29. Mai nahmen 13 Mitglieder an einer Tauchfreizeit auf der Insel Elba im toskanischen Archipel teil.

Am 18. und 19.06. fand an der Nagoldtalsperre wiederum ein Druckkammer-Seminar statt, veranstaltet von der TSF unter Mitwirkung der Wasserschutzpolizei Mannheim, die mit einer transportablen Druckkammer vor Ort war, sowie eines Mannheimer Tauchclubs. Hier hatte man nochmals die Gelegenheit, sich ausführlich über eine Druckkammerbehandlung zu informieren.

Während der großen Sommerferien wurden die Trainingsabende erstmalig in der Vereinsgeschichte an die Nagoldtalsperre verlegt. Dies fand auch unter den weniger oft erschienenen Mitgliedern Gefallen, da nun auch Nachttauchgänge durchgeführt werden konnten, und man im Anschluss noch in gemütlicher Runde am Lagerfeuer sitzen konnte.

Am 20./21.08. fand das Stadtfest wegen Umbauarbeiten am Marktplatz (Bau der Tiefgarage und Marktplatzumgestaltung) erstmals am unteren Marktplatz unter dem Namen „Fest der Freudenstädter Vereine“ statt.

Im Gegensatz zum Vereinsfest war die Teilnahme an der Jubiläumsveranstaltung des Panoramabades anlässlich dessen 5-jährigen Bestehens ein Reinfall, da witterungsbedingt kaum Besucher in das vom TSCD auf der völlig durchnässten Wiese aufgestellte Zelt kamen.

Vom 18. bis 25.09. nahmen 11 Taucher an einer Freizeit im bewährten Tauchgebiet Tamariu an der Costa Brava in Spanien teil.

Bei dem schon Tradition gewordenen Bergseetauchen im Oktober am Plansee nahmen sechs Mitglieder teil, die sich bei guten Sichtverhältnisses sowohl über als auch unter Wasser eines herrlichen Wochenendes erfreuten.

Am 29.12. wurde das Abtauchen als Nachttauchgang an der Nagoldtalsperre durchgeführt.

1989

Am 26. 01.fand die Jahreshauptversammlung statt.

Nach Verleihung des Silbernen Delphins an Ernst Würth für die häufigste Trainingsteilnahme gab es noch eine längere Diskussion über einen Antrag bezüglich Erhöhung der Gebühren für die Tauchflaschenfüllungen der TSF. Der Antrag wurde nach Abstimmung abgelehnt.

Am 17.02. fand erstmals in der Vereinsgeschichte eine Hochzeit zweiter Mitglieder statt, die sich durch den Verein kennengelernt hatten. Bei dem Brautpaar handelte es sich um Peter Graf und Annegret Kossan.

Immerhin zehn Taucher wagten sich am 11.03. in die noch recht kalten Fluten der Nagoldtalsperre, als zum Antauchen 1989 aufgerufen wurde. Bei herrlichem Wetter saß man noch lange bis in die Abendstunden zusammen.

Während den Osterferien wurde der erste Nachttauchgang in der Nagoldtalsperre durchgeführt. Von 15 erschienenen Tauchern wagten sich immerhin 7 in die noch kalten Fluten.

Am 08.04. fand die zweite Hochzeit von Mitgliedern statt, die sich durch den Verein kennen gelernt hatten. Es waren dies Jochen Hofmann und Andrea Huber.

Am 10.06. nahmen 10 Vereinsmitglieder zusammen mit der DLRG an einer Seeputzete an der Nagoldtalsperre teil.

Am 15.08. fand die dritte Hochzeit von zwei Mitgliedern statt, die sich durch den Verein kennen gelernt hatten. Es handelte sich um das Brautpaar Peter Zöller und Angelika Kossan.

Vom 13.-15.10. verbrachten 13 Mitglieder eine Tauchfreizeit am Plansee, die, erstmalig wieder seit längerer Zeit, aufgrund der neuen Beschlussfassung bezuschusst werden konnte.

1990

Am 4. fand die Jahreshauptversammlung im Panoramabad-Cafe statt. Neben den üblichen Tagesordnungspunkten wurden auch wieder die Neuwahlen der Vorstandschaft durchgeführt.

Hierbei kam es zu folgender Ergebnissen:

1. Vorsitzender Jürgen Schüle –Wiederwahl
2. Vorsitzender Volker Weegels –Neuwahl-
Schriftführer Uwe Burkhardt –Wiederwahl-
Kassenwart Wolfgang Rettke –Neuwahl-
Kassenprüfer Ernst Würth –Wiederwahl-
ÜL/TL Wilfried Kopp -Wiederwahl-
Ausschussmitglied –Jörg Sauerteig –Wiederwahl-

Am 03.02. erfolgte das Antauchen 1990 an der Nagoldtalsperre.

Am 17. 03. erfolgte erstmalig eine Tagestauchfreizeit am Bodensee mit einem Tauchschiff.

Im April erfolgte die Teilnahme an einem Herz-Lungen-Wiederbelebungskurs beim DRK Freudenstadt.

Am 1. Mai ging’s zur Tauchfreizeit an den Grauelsbaumer Badesee, am 12. Mai wurde eine Tagestauchfreizeit zum Bodensee unternommen auf dem Tauchboot von Jörg Wulf. Trotz recht kaltem Wasser, das dafür hervorragende Sichtweiten bot, konnten zwei beeindruckende Tauchgänge getätigt werden. An der Freizeit nahmen acht Mitglieder teil.

Im Juni und Juli wurden erstmalig vereinsinterne Meisterschaften ausgetragen. Hierzu waren diverse Disziplinen ausgetüftelt worden, die es zu bewältigen galt. Die Siegerehrung wurde im August an der Nagoldtalsperre durchgeführt:

Platz 1 erreichte Wolfgang Züfle, Platz 2 Jürgen Schüle und Platz 3 Ernst Würth.

Im Juli wurde das Stadtfest erstmals auf dem neugestalteten Marktplatz gefeiert.

Bei der Herbstfreizeit im Oktober wurden neben dem Plansee auch der Blindsee und der Weißensee betaucht. Es war ein goldener Oktober, herrliche Tauchgänge konnten getätigt werden. Hierzu gab’s auch einen Pressebericht in der Heimatzeitung.

Im November wurde ein Technik-Seminar abgehalten, in dem über neue rechtliche Bestimmungen für Taucher und technische Neuerungen berichtet wurde.

Anfangs Dezember wurde die Weihnachtsfeier trotz starken Schneefalls mit bis zu 70 cm hohem Neuschnee im Steinhaus auf dem Kniebis abgehalten. Die ganze Verpflegung musste mit Schlitten zur 400 m entfernten Hütte gezogen werden. Es war trotzdem eine Riesengaudi.

Am 20. 12. wurde bei einer Vorstandssitzung eine Jubiläumsreise anlässlich des 10-jährigen Vereinsbestehens beschlossen.

1991

Im Januar wurde in der jährlichen Mitgliederversammlung beschlossen, eine Vereinsfreizeit anlässlich des 10-jährigen Vereinsbestehens zum Mittelmeer durchzuführen, und zwar auf die Insel Giglio im toskanischen Archipel.

Ferner wurde angeregt, eine Ausbildung von Neulingen auch innerhalb des Vereins zu betreiben, da Wilfried Kopp die Qualifikation zum Dive-Master erlangt hatte.

Des weiteren wurde beschlossen, jeden ersten Donnerstag im Monat regelmäßig Flaschentraining durchzuführen.

Im März nahmen einige Mitglieder an einen Trockentauchseminar an der Nagoldtalsperre teil, ein völlig anderes Gefühl ohne direkten Wasserkontakt.

Am 17. Mai startete endlich die lang ersehnte Jubiläumsreise zum Mittelmeer, die bis zum 26. Mai dauerte. Da die Tauchbasis gleichzeitig das Institut für Marine Biologie unter Leitung von Dr. Claus Valentin beinhaltete, konnten die doch kargen Kenntnisse in diesem Bereich hervorragend erweitert werden. Über diese Reise gab’s auch einen Pressebericht.

Im Juli wurde beim Stadtfest ein Schätzspiel veranstaltet, dessen Erlös zugunsten der Aktion Sorgenkind ging. In einem großen Fischernetz befanden sich eine Vielzahl von Flossen aller Größen, deren Gesamtsumme geschätzt werden musste. Der Hauptpreis, eine einwöchige Reise nach Tamariu/Spanien, blieb in den eigenen Reihen und wurde von Hermann Zinser gewonnen.

Die Herbstfreizeit führte wiederum zum Plansee und die Weihnachtsfeier zum Steinhaus auf dem Kniebis.

Im Dezember konnte im Clubraum im Pano-Cafe der Pokalschrank montiert und mit den Pokalen und sonstigen Trophäen bestückt werden.

1992

In der Mitgliederversammlung im Januar erfolgte eine Überarbeitung der bestehenden Satzung, aus der sich positive Änderungen ergaben, u.a. auch dahingehend, dass der Vorstand nur noch aus drei Mitgliedern besteht, aber trotzdem weitere Ausschussmitglieder gewählt werden können.

Wird fortgesetzt …

Tauchsportclub Delphin e. V. Freudenstadt

  • 18:00-19:30
    14.11.2019
    Panorama-Bad
    Ludwig-Jahn-Straße 60, 72250 Freudenstadt
    No additional details for this event.

Das gefällt uns

TSCD-Archiv